Eriks Liebe zur elektronischen Musik reicht bis Anfang der Neunziger Jahre zurück. Der Sound der britischen Band „The KLF“ hat zu dieser Zeit maßgeblichen Einfluss auf seinen Musikgeschmack. Früh zieht den Deutsch-Finnen auch die legendäre Radioshow „Clubnight“ auf dem hessischen Sender HR3 in ihren Bann und er fängt an die ersten Partys zu besuchen. Das Dorian Gray im Frankfurter Flughafen wird bald seine erste Anlaufstelle.

Während dieser Zeit wächst sein Entschluss, sich auch kreativ mit der Musik auseinander zu setzen und er kauft sich seine ersten Plattenspieler. Das Auflegen bringt er sich selber bei und bald werden die ersten Mixtapes im Freundeskreis verteilt. Trance hat sich zu dieser Zeit zu seiner größten Leidenschaft entwickelt. Um die Jahrtausendwende findet Erik mehr und mehr Gefallen an hartem und schnellem Techno und verbringt die Wochenenden im Frankfurter U60311, dem Palazzo in Bingen oder auf den „Spektrum“-Partys im Offenbacher MTW. Zu dieser Zeit entsteht in seinem Freundeskreis auch die Webseite „Schickung.de“, die sich der elektronischen Musik verschreibt. Parallel arbeitet Erik kontinuierlich an seinen DJ-Skills und spielt seinen ersten Clubgig 2003 in Bingen. Es folgen weitere Auftritte und Residencies in verschiedenen Clubs im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus. Mit mehreren Mitstreitern organisiert er darüber hinaus in einer Wiesbadener Off-Location die erfolgreiche Partyreihe „Lauschwerk“, die bald auch zu Gast im Frankfurter Tanzhaus West ist.

Über die Zeit ändert sich Eriks Stil hinter den Decks immer wieder, mal lockerer und grooviger, dann wieder treibender und fordernder, aber immer mit melodischem Einschlag und einem Spannungsbogen von zart bis hart. Aktuell spielt Erik eine Bandbreite von deepem und melodischem House und Techhouse, über Prime-Time- und Melodic Techno bis hin zu energetischen Acid. Während die meisten seiner Kollegen im Laufe der Jahre anfangen digital aufzulegen, bleibt Erik dem Vinyl bis heute treu.

In den letzten Jahren hat sich Eriks Fokus vom Auflegen hin zum Produzieren verlagert. 2018 erscheint sein erstes offizielles Release noch in Eigenregie. Ein Jahr später folgt dann die erste Produktion auf dem Frankfurter Label ANALOGmusiq. Die Pandemie wirkt wie ein Beschleuniger und von da an geht es Schlag auf Schlag. Heute veröffentlicht Erik regelmäßig auf verschiedenen Labels und hat mit „Rave Ignition“ auf dem Label „Toxic Family“ seinen bis Dato größten Erfolg.

Neben dem Promoten von Fremdveranstaltungen und Clubs konzentriert sich Erik auch darauf, neue Tracks zu produzieren und sich dabei stetig weiter zu entwickeln. Darüber hinaus hat er auch wieder begonnen eigene Partys zu organisieren und wieder vermehrt aufzulegen.


English version (summary):

Within the last 20 years, Frankfurt-based Erik has been deejaying in numerous popular clubs in the whole Rhine-Main-area and beyond.
His style behind the decks includes both melodic house and tech house, as well as energetic prime-time techno and acid.
The German-Finnish vinyl lover has not only been organizing various techno events in the past, but is still busy with promoting partys and producing elecronic music. His melodic techno releases can be found on various record labels, including Drehmoment, Drehpunkt, ANALOGmusiq, Technological Records and Toxic Family Rec. „Rave Ignition“ (released on Toxic Family Rec.), his biggest hit so far, has achieved position 3 of the relevant Beatport Peaktime Techno Charts and boosted the overall popularity of Erik’s productions. Look out for his future work!

Clubs
  • Tanzhaus West / Frankfurt
  • Dora Brilliant / Frankfurt
  • Elfer Club / Frankfurt
  • MS Connexion / Mannheim
  • Glory Club / Dresden
  • Vinylbar / Frankfurt (R.I.P.)
  • Resident @ Hasengartenstr. / Wiesbaden (R.I.P.)
  • Resident @ K-Bar (Super 8) / Alzenau (R.I.P.)
  • Resident @ Comix / Mannheim (R.I.P.)
  • Kasematten / Mainz (R.I.P.)
  • Riehtberg Kasino / Bingen (R.I.P.)
  • Qu Club / Rüdesheim (R.I.P.)
  • Blaue Grotte / Rüdesheim (R.I.P.)
  • Groove City / Mainz (R.I.P.)
  • Extasis / Darmstadt (R.I.P.)
  • WaschBar / Rüsselsheim (R.I.P.)
 

Radioshows

  • Music Non Stop @ Radio X / Frankfurt
  • Technoversum @ Evosonic Radio
  • Digital X Radio Frankfurt
  • The Hex Files @ Mix Connection Radio / USA
  • Miss MANA invites @ Planet90 / NL
  • 54house.fm
  • Essential Clubbers Radio / UK
 
Podcasts
  • Digital Night Music / Frankfurt
  • TribeCode / Frankfurt
  • Foire Obscure / Frankfurt
  • Foxcast / Darmstadt
  • Hellway / Soest
  • Symcoope / Turin (Italien)
 

Eigenproduktionen

  • Reboot the System / Toxic Family Records (2023)
  • Back in the Days / Toxic Family Records (2023)
  • Rave Ignition / Toxic Family Records (2022)
  • Instant Future / Drehpunkt Records (2022)
  • Keep On / Cancelled (2022)
  • Dawn of Light / Drehpunkt Records (2021)
  • Update Your Mind / ANALOGmusiq (2020)
  • Strange Days / Drehpunkt Records (2020)
  • Trial & Error / ANALOGmusiq (2019)

Remixe

  • Guido Venier – Stargate (Erik Lindenberg Remix) / Technological Records (2020)

Eriks Veröffentlichungen auf
Soundcloud, Beatport, Spotify, Apple Music, Juno Download, Amazon Music, Traxsource, Deezer

Booking- oder Remix-Anfragen: erik@schickung.de